Startseite » Verbandsgebrauchsprüfung

Verbandsgebrauchsprüfung

Amarilla at Luxatori

Der auf der VGP leistungsbewertete Hund muss so firm sein, dass ein guter Jäger, der mit der sachgerechten Führung von Jagdhunden vertraut ist, mit einem solchen Hund waidgerecht jagen kann. Die Prüfung wird an zwei Tagen durchgeführt und besteht aus folgenden Prüfungsfächern:

 

 

(Bild Ammarilla by Luxatori )

 

 

 

I.      Waldarbeit
1.     Riemenarbeit – Übernachtfährte (Wahlfächer:             Totverbellen od. Totverweisen)
2.     Bringen von Fuchs über Hindernis
3.     Fuchsschleppe
4.     Bringen von Fuchs auf der Schleppe
5.     Kaninchenschleppe
6.     Bringen von Kanin
7.     Stöbern
8.     Buschieren

II.     Wasserarbeit
1.     Stöbern ohne Ente
2.     Schussfestigkeit
3.     Verlorensuchen im deckungsreichen Gewässer
4.     (Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer)
5.     Bringen von Ente

III.    Feldarbeit
1.     Nasengebrauch
2.     Suche
3.     Vorstehen
4.     Manieren am Wild und Nachziehen
5.     Federwildschleppe
6.     Verlorensuchen eines ausgelegten Stückes Federwild

IV.    Gehorsam
1.     Allgemeines Verhalten – Gehorsam
2.     Verhalten auf dem Stand
3.     Leinenführigkeit
4.     Folgen frei bei Fuß
5.     Ablegen
6.     Verhalten vor eräugtem Federwild
7.     Verhalten vor eräugtem Haarnutzwild
8.     Schussruhe

Für jede Fachgruppe und jedes Prüfungsfach müssen Mindestleistungen erbracht werden.